Sonntag, 27. September 2009

Noch ein Herbstbote!

Posted by Picasa
Spaghetti alle vongole veraci al bianco
Vongole veraci sind, wie der Name schon sagt, die echten Venusmuscheln. Wenn es hier welche zu kaufen gibt, wenn überhaupt, kommen sie meistens aus Comacchio und sind von sehr guter Qualität. Comacchio ist eine Lagunenstadt an der Adria, genauer gesagt, an der Küste vor Ferrara in Italien.
Wenn es  also Vongole gibt, dann müsst ihr zuschlagen, unbedingt. Sonst gibt es ja nur Miesmuscheln im Herbst.
Bei uns ist die Muschelsaison immer noch begrenzt auf die Monate mit "R" .
Das wird  in Deutschland immer noch begründet mit der kälteren Jahreszeit. Aber bei den Kühlmöglichkeiten, die wir inzwischen haben, wäre es eigentlich rund ums Jahr möglich. Bei Garnelen funktioniert die Kühlkette ja auch. In Italien oder Portugal isst man sie das ganze Jahr hindurch.
O.K., im Herbst sind die Muscheln auch dort größer als im Sommer.
Wie dem auch sei, bei uns gab es jetzt die ersten und zwar mit Spaghetti!

Hier das Rezept:

  • 1 kg Vongole
  • reichlich Meersalz
  • Gutes Olivenöl
  • 1 - 2  frische Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • 1 Glas Weißwein
  • 400 g Spaghetti
  • Petersilie
  • Pfeffer a. d. Mühle

Zuerst wasche ich die Vongole sehr gründlich. Dazu fülle ich das Becken mit sehr kaltem Wasser, salze es reichlich und reibe die Vongole mit beiden Händen in dem Salzwasser aneinander. Dadurch lösen sich Algen und der Sand wäscht sich ab und heraus. In Portugal habe ich es folgendermaßen praktiziert:
direkt nach dem Kauf der Muscheln bin ich, besser gesagt ist mein Mann, zum Meer gegangen, um einen Kanister Meerwasser zu holen. Darin lagen dann die Muscheln bis zum Abend und reinigten sich selbst. Das ist ein Luxus, den wir hier leider nicht haben. Also nehme ich nur eine Meerwasserlösung von 1:10, lasse sie aber nicht zulange darin liegen.
Zur Zubereitung dann, lasse ich die Muscheln auf einem Sieb abtropfen.
In einer Wokpfanne erhitze ich Olivenöl und gebe klein gewürfelten Knoblauch und fein geschnittene Chilischote dazu. Die Chilischote deshalb, um eventuelle Keime, die an den Muscheln sind, abzutöten. Den Tipp habe ich von einer portugiesischen Freundin aus Porto bekommen. Sie meinte, frischer Chili wirkt antiseptisch, sodass alle Meeresfrüchte, also Krebse, Garnelen und auch Muscheln, bekömmlicher würden. Ich weiß nicht, ob es so ist, aber ich hatte nie Magenprobleme.
Inzwischen setze ich das Nudelwasser auf.
In der Zeit gebe ich die Vongole in die heiße Pfanne, wende sie um, gebe den Wein dazu, pfeffere und setze den Deckel auf. Die Petersilie hacke ich grob.
Sind die Spaghetti al dente, gieße ich sie ab und hebe eine Tasse voll von dem Kochwasser auf. Sind die Vongole alle geöffnet, gebe ich die Pasta dazu und wende alles um, gebe evtl. noch von dem Kochwasser dazu. Zum Schluss streue ich die Petersilie darüber und serviere in tiefen Tellern!

Eine Variante wäre, mit Ingwer, Zitronengras und frischem Koriander zu würzen (asiatisch) oder mit Tomaten und Basilikum (italienisch, andere Art). Dann ist es allerdings nicht mehr al bianco.

Boun Appetito!




Kommentare:

  1. Ach ja, der gute Geschmack der Spaghetti alle vongole veraci al bianco!
    Keiner bekommt den so gut hin, wie die Freundin des guten Geschmacks.....
    Vielleicht weden ja die Bärendorfer zu diesem leckeren Mahl bald eingeladen....????

    Einen lieben Gruß aus Bärendorf

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Belinda,
    danke für diesen wunderbaren Kommentar. Natürlich werden die Bärendorfer demnächst eingeladen. Im Dez. ist es soweit. Ich freue mich jetzt schon.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails
http://www.linkwithin.com/install?platform=blogger&site_id=165067&url=http%3A//reinegeschmacksache.blogspot.com/&email=boncibus%40googlemail.com