Donnerstag, 15. April 2010

Parmesan-Knödel



Heute poste ich mal wieder aus meinem Familienkochbuch.
Beim Durchblättern desselben fiel mir ein älteres Parmesan-Knödel-Rezept auf, welches kürzlich sehr ähnlich auch von Petra von Chili & Ciabatta gepostet wurde.


Vom Wochenende hatte ich noch einiges an Gemüse im Kühlschrank, das verbraucht werden sollte.


Als da waren:

1/4 Spitzkohl
1 Möhre
1 Zucchino
etwas Staudensellerie
Zwiebeln und Knoblauch hat man immer im Haus
ebenfalls ein paar Tomaten, Basilikum und Salbei
Olivenöl



Daraus bereitete ich mit Wasser eine Minestra zu. Ja, bei mir wird auch nur mit Wasser gekocht.
Eine Minestrone wäre es geworden, wenn noch mehr Gemüsesorten und evtl. noch Pancetta oder Fleisch vorrätig gewesen wären.

Als Einlage bereitete ich stattdessen die Knödelchen zu. Eine Minestrone schmeckt ja sehr gut mit geriebenem Parmesankäse, deshalb konnte ich mir diese Variante gut vorstellen.



Für die Parmesanknödel

125 ml Wasser
80   g Butter
100 g Mehl

2 Eigelb
Je eine Prise Salz & Zucker

100 g  halb/ geriebener Parmesankäse, halb/ Schweizer Emmentaler
auch alles Dinge, die immer im Haus sind.


Das Wasser mit Butter, Salz und Zucker aufkochen. Das Mehl schnell mit einem Holzlöffel hineinrühren, bis sich alle Zutaten als Klumpen vom Topfrand lösen. Die Masse in eine Rührschüssel füllen. Mit dem Holzlöffel ein Ei unterrühren; das nächste erst unterrühren, wenn das erste ganz von der Masse aufgenommen wurde. So weiterarbeiten, bis alle Eier untergearbeitet sind. Den Brandteig auskühlen lassen.



In einer großen Deckelpfanne Salzwasser zum Kochen bringen. Mit zwei in kaltes Wasser getauchte Teelöffel kleine Nocken aus der Brandteigmasse abstechen und in das siedende Wasser gleiten lassen. Die Nocken ein paar Min. ziehen lassen, nicht kochen.


Die fertigen Klößchen mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und abgetropft auf der Minestra anrichten. Dazu gabs noch frittierten Salbei.

Ein paar Knödelchen blieben übrig, die gab es dann am Abend mit Tomatensauce. Ich weiß nicht, was besser geschmeckt hat?! 


Buon Appetito!

Kommentare:

  1. Es geht nun mal nichts über italienische Küche!

    AntwortenLöschen
  2. Diese Knödel liebe ich auch! Und diesen Löffel habe ich vor 10 Jahren mal für meine Tochter im Maggi-Kochstudio in Ffm gekauft. Essen ist damit fast unmöglich. :)

    AntwortenLöschen
  3. Genisser: Ja, Du hast so recht.

    Arthurs Tochter: Genau, daher habe ich diese Löffel auch. Witzig, aber nicht praktisch.

    AntwortenLöschen
  4. Übrigens: Bei dieser ewigwährenden Frühlingskälte kommt "Genießer" von "niesen".

    AntwortenLöschen
  5. würde ich am liebsten jetzt, sofort, probieren. Um 23 Uhr.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails
http://www.linkwithin.com/install?platform=blogger&site_id=165067&url=http%3A//reinegeschmacksache.blogspot.com/&email=boncibus%40googlemail.com