Sonntag, 15. August 2010

Ein Kürbino namens Zappa, oder ein Kürbino kommt selten allein!

Ganz schön abgefüllt


Warum diese Kürbini "Zappa" heißen, könnt ihr hier nachlesen.

Der freundliche Hofladen-Verkäufer verkaufte mir diese Früchte als Kürbis, ich finde aber sie schmecken zur Hälfte nach Zucchino, deshalb habe ich sie kurzerhand umbenannt.  Außerdem ist das alles eine Familie.


Ich fand sie so dekorativ, dass ich sie nicht zerschneiden wollte und abfüllte sie darum.


Wie der Zufall es so wollte, hatte ich am Tag zuvor ein Huhn im Topf  -ich brauche immer Brühe für Risotti- und da blieb kaltes Huhn übrig.
Der letzte Satz mit dem kalten Huhn war jetzt speziel für Nata von pastasciutta, sie weiß schon warum.

Zutaten:
  • 3 Kürbini
  • 1 Zwiebel
  • Knoblauch
  • 1/2 Tasse Risottoreis
  • 2 Tasseb Hühnerbrühe
  • 1/2 Glas Weißwein für den Risotto
  • 1 Glas Weißwein für die Köchin, schön kalt
  • kaltes Huhn, gewürfelt
  • Salz, Pfeffer

Aus Zwiebel, Knoblauch, Reis, Wein und Brühe bereitete ich einen Risotto, würzte mit Salz vorsichtig, mit Pfeffer mutig und ließ ihn aber nur halbgar werden.
Das Innere der Kürbini konnte ich kaum verwenden, es war ziemlich wattig. Sie hatten beachtliche Kerne, obwohl sie nur 8-10 cm im Durchmesser hatten.
Diese, also die Kerne legte ich ordentlich zur Seite um sie später zu rösten. Das vergaß ich dann aber, so gibt es sie bei nächster Gelegenheit.
Das bereits gewürfelte Huhn vermengte ich mit dem Risotto und füllte die Kürbini knapp voll. Knapp deshalb, weil der Reis noch nachgarte und aufquoll.


Mit in die Form kamen ein paar Tomaten und ein guter Schuss Hühnerbrühe.
Für eine halbe Stunde schob ich die Reine in den Ofen bei 180° Umluft. Ganz zum Schluss fügte ich den restlichen Risotto zu, nur zum Erwärmen.
Das Huhn machte sich gut in den Kürbini. Wir haben's auch mit gehobeltem Parmigiano probiert, aber es musste nicht sein.


Buon Appetito!

    Kommentare:

    1. Na da schau her, auch Kürbis. Ja es ist schon wieder soweit. Auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen, der herbst naht...
      Aber dein Gericht gefällt mir.

      AntwortenLöschen
    2. Kürbis klingt auch allzu sehr nach Herbst... Ich hatte auch schon mal so kugelige Zucchini im Garten, könnte auch so was gewesen sein.

      Schön geworden, Euer Gericht. :-)

      AntwortenLöschen
    3. zu den fotos fällt mir nur eins ein: BEZAUBERND!!
      ansonsten werd ich mich der pumpkinmania noch eine weile verweigern!

      AntwortenLöschen
    4. @ Frau Kampi, Barbara und Susanne, Ihr habt ja so recht mit dem Herbst.
      Ich war auf einem Hof einkaufen, der von behinderten Jugendlichen bewirtschaftet wird. Die jungen Leute sind so freundlich und so stolz auf ihre Produkte, dass ich es ihnen nicht abschlagen konnte und wollte. Jeder hat mir gezeigt, was sein Bereich ist, ich durfte sogar selber ernten. Für eine Städterin wie mich ein Erlebnis.

      AntwortenLöschen
    5. Ja, auch bei uns liegt der Herbst schon ein wenig in der Luft. Man kann ihn spueren.
      Wunderschoene Bilder der Kuerbini.

      AntwortenLöschen
    6. Erinnert mich ein wenig an Kelek, die ich am Wochenende das erste mal beim türkischen Gemüsehändler gesehen und mir für das nächste Wochenende vorgenommen habe. Die waren allerdings noch kleiner. Dabei handelt es sich (wie ich durch nachforschende Hilfe von anderen erfahren habe) um unreife Melonen.

      AntwortenLöschen
    7. @ Kirsten: schön zu lesen, dass es auch bei Euch schon herbstelt.

      @ Astrid: Kelek merke ich mir und halte beim Lieblingstürken Ausschau danach.

      AntwortenLöschen
    8. wenn Du möchtest, schicke ich Dir ein Bild.

      AntwortenLöschen
    9. Ist es schon wieder so weit? Ich liebe Kürbis und könnte ihn das ganze Jahr essen, direkt gefolgt von einem guten Risotto :-)
      Morgen begebe ich mich dann auf die Suche nach diesen Winzlingen - für mich perfekt, der Gatte mag weder Kürbis noch Risotto besonders gerne.

      AntwortenLöschen
    10. @ Astrid: sehr gerne und ich danke Dir schon jetzt.

      @ Christel: ja, tatsächlich ist es soweit.

      AntwortenLöschen
    11. Du gibst den Dingen Namen, bevor du sie zubereitest? Ohhh wie gemein!!!
      Da nützt es auch nix, dass sie unwiderstehlich aussehen...

      AntwortenLöschen

    LinkWithin

    Related Posts with Thumbnails
    http://www.linkwithin.com/install?platform=blogger&site_id=165067&url=http%3A//reinegeschmacksache.blogspot.com/&email=boncibus%40googlemail.com