Sonntag, 26. September 2010

Leber mit Trauben!

 
Beim Freitagseinkauf im Bioladen entdeckte ich bei Metzger Gläser in der Auslage feine, dunkelrote Kalbsleber. Mir lief schon das Wasser im Munde zusammen -bin ich doch kein Frühstücksmensch-, so hatte ich um 11.30 h Appetit. Wenn man dann so hungrig vor der wohlgefüllten Kühltheke steht, kann es schon mal passieren, dass zuviel gekauft wird. So gesellte sich zu der zarten Kalbsleber auch noch ein Scheibchen Lammleber. Der gleiche Preis und schwupps in die gleiche Tüte.


Es gab noch -wahrscheinlich die letzten- kleinen Zucchini, die fand ich ganz passend dazu. Fehlte noch Salbei; Kartoffeln waren noch zuhause. Auf dem Weg zur Kasse lachten mich noch pralle Weintrauben an und so war der Speiseplan perfekt.

Zutaten, für zwei Personen:
  • 1 dicke Scheibe Kalbsleber
  • 1 Scheibe Lammleber
  • ein paar kleine Zucchini
  • eine malerische, köstliche Weintraube
  • 1 Zwiebel
  • frischer Salbei
  • Kartoffeln, halbmehlig
  • Milch, Muskat, Knoblauch
  • Butter und Öl zu Braten



Die Weintrauben waren superlecker, hatten aber leider Kerne. Also habe ich sie halbiert und die Kerne herausgelöst. Geschält habe ich die Trauben nicht, ich mag die gegarte Haut sehr gerne.

Das Herzhafte Kartoffelpüree zubereiten.



Die Zucchini waschen, halbieren und in Olivenöl braten.



Die Lebern parieren, mehlieren und in Butter/Olivenöl sanft anbraten. Die Zwiebeln und Salbeiblätter dazu geben und mitbräunen. Die Hitze herunterstellen und die Lebern nachziehen lassen.


Die Trauben in die Pfanne geben, sie brauchen nur erwärmt werden.
Mit einem Stück kalter Butter die Sauce durch Schwenken binden.
Mit Kartoffelpüree und Zucchini servieren.

Zu trinken gab es dazu eine 2009er Riesling Spätlese trocken, alte Reben - vom Weingut Matheus aus Piesport an der Mosel, welches ich kürzlich auf dem Winzerfest kennengelernt hatte-.
Die feine fruchtige Süße harmonierte ganz  ausgezeichnet mit der leicht herben Leber und den köstlichen Trauben.


Buon Appetito!

Kommentare:

  1. Die muss wirklich ganz zart gewesen sein diese Leber. Mir gefaellt die Weintraubensauce enorm dazu. Und dein Gemuesehaendler muss Dich ja enorm gern haben!

    AntwortenLöschen
  2. Dabei fällt mir auf, dass ich noch nie Lammleber gegessen habe. Ist aber auch schwierig, weil ich hier nur selten mal heimisches Lammfleisch bekomme. Leider kaufen die Leute nur Lamm aus Neuseeland, weil es nicht den typischen Lammgeschmack hat. Daher bieten die Metzger auch nix anderes an. *umpf*

    Ein sehr schönes Essen hast Du daraus gezaubert!

    AntwortenLöschen
  3. @ Knitting-twitter: Willkommen im Club.

    @ Jutta: Ja, die Lebern waren beide sehr zart und mit den Trauben eine schöne Kombi.

    @ Nata: Dieses heimische Lamm vom Biometzger ist was bes. Feines. Der Metzger Gläder ist übrigens auch in Düs. auf dem Markt am Carlsplatz zu finden.

    AntwortenLöschen
  4. es gibt so tage, an denen ich mein leben ausschliesslich fremgesteuert finde, will sagen: das meiste, was ich tue scheint sich um die bedürfnisse anderer zu stricken, klar? und dann muss ich auch noch hier reinkucken und feststellen, dass ich mir höchstens!!! einmal im jahr leber gönne, weil die herrschaften hier ja noch nicht mal wissen wollen, wie sie schmeckt. ich könnt inne luft gehn!
    schönen tach noch!

    AntwortenLöschen
  5. Da hätte ich mich gerne dazugesetzt. Leber und und Kartoffelpüree ist göttlich, leider weiß das nur ein Teil der Familie.

    AntwortenLöschen
  6. @ Kommandine, meine liebe: Das nächste Mal biste mit von der Partie, aber erst mal muss ich Urlaub machen in den nächsten Tagen gehts los.

    @ Linda: Als Kind gab es zu Leber noch Apfelkompott dazu. Da hing der Himmel voller Geigen für mich.

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe Kalbsleber und meistens wird sie bei mir zum Klassiker mit Röstzwiebeln, Kapü und karamelisierten Apfelspalten. Deine Traubenvariante gefällt mir aber auch gut :).

    AntwortenLöschen
  8. hmm..ich hatte am Freitag beim Spanier frische Entenleber mit Apfel..sehr köstlich..herzliche Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  9. Ich sehe schon, alles Geniesser auf meiner Seite!! Danke.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo, dein neuer Eintrag zum Zwetschgenkuchen erscheint im Thunderbird Feedreader nur als: Blogseite nicht gefunden..komisch, verstehe ich nicht...gruß HEike

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails
http://www.linkwithin.com/install?platform=blogger&site_id=165067&url=http%3A//reinegeschmacksache.blogspot.com/&email=boncibus%40googlemail.com