Donnerstag, 13. Januar 2011

By the way!



Immer nach dem Wochenende sammeln sich in meinem Kühlschrank diverse Gemüse Reste an.


Bevor sie dort vergammeln hab ich sie lieber verarbeitet. Normalerweise bereite ich ein trockenes Gemüsepulver zu, siehe hier!



Zutaten:
  • Porree
  • Möhren
  • Sellerie
  • Staudensellerie
  • Pastinake
  • Petersilie
  • Salz

Diesmal habe ich alles zusammen gemixt, danach mit grobem Salz vermengt und in Schraubgläser gefüllt.


Mit dieser Gemüsemischung kann man Ruck Zuck sämtliche Speisen aromatisieren. Ich glaube, dass es sich sehr lange hält.
Das einzige was ich nicht genau weiß ist die genaue Salzmenge. Ich habe einfach so nach Gefühl gesalzen, mal schaun wie es sich verhält.
Eines ist sicher, es ist viel schneller in der Herstellung, als die getrocknete Variante.

Buon Appetito!

Kommentare:

  1. ich tu die Resten lieber in eine Suppe, dann sind sie definitiv weg. Gemüsepasten werden sonst immer mehr mit der Zeit.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank fuer den Award!Diese Verwendung merke ich mir. So schoen wenn man Selbstgemachtes parat haben kann...

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab sowas ähnliches auch immer in der Kühlung. Nur grob gewürfelt. Das dient mir dann immer als Grundlage für Schmoransätze. Nur ist die Salzmenge wirklich schlecht zu bestimmen, man muss schon aufpassen, das es nicht zu salzig wird. Aber zu wenig darf es auch nicht sein, da mir letztens ein Glas geschimmelt ist. Aber praktisch ist es trotzdem, werde die gemixte Variante demnächst ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe fast das selbe im Kühlschrank. Es ist einfach fantastisch für was man diese Gewürzmischung alles her nehmen kann!

    AntwortenLöschen
  5. So etwas kann man immer gebrauchen, allerdings bevorzuge ich die Trockenvariante, die nimmt keinen Platz im Kühlschrank ein.

    AntwortenLöschen
  6. auf die besten Ideen kommt man ja selber nicht!

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe selten viel Reste an Gemüse. Aber so eine selbsthergestellte Paste gibt es in meinem Gemüseladen als "Siebengewürz" zu kaufen. Sie besteht aus jeweils 14 % Lauch, Zwiebeln, Petersilienwurzel, Karotten, Tomaten, Sellerie, Salz und 2 % Petersilie und steht bei mir immer im Kühlschrank.

    AntwortenLöschen
  8. @ Linda: Ist das frisch im Glas mit Salz? Finde ich super.

    AntwortenLöschen
  9. Ja das ist frisch, sieht genauso aus wie Deine Paste. Ich nehme an, dass der Gemüseanbauer einfach nichts verkommen lassen will, was ich sehr begrüße. Es gibt dort auch passierte Tomaten in der Pfandflasche zu einem sehr angenehmen Preis.

    AntwortenLöschen
  10. Ich mach's genauso und habe 10% des Gesamtgewichtes an Salz zugesetzt - war etwas zu viel. Bei meiner Bärlauchpaste nehme ich 7% Salz und zusätzlich Olivenöl, hält ewig und ist immer wieder köstlich. VG Henri

    AntwortenLöschen
  11. Wirklich 'ne gute Idee. Und wenn es dann tatsächlich lange hält, ist das prima.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails
http://www.linkwithin.com/install?platform=blogger&site_id=165067&url=http%3A//reinegeschmacksache.blogspot.com/&email=boncibus%40googlemail.com