Donnerstag, 30. September 2010

Heute frischer Zwetschgenkuchen!


Mit den Zwetschgen ist für mich eindeutig der Herbst angekommen. Die Zwetschgenzeit ist kurz, also muss ich mich ranhalten.
Wenn bei mir Kuchenhunger aufkommt, muss es schnell gehen bis zur Umsetzung. Ich bin eine äußerst ungeduldige Zeitgenössin, wenn es ums süße Essen geht.



Zutaten:
  • 200 g Mehl
  • 150 g kalte Butter
  • 1 EL kaltes Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • Mandelkrokant
  • Zimtblüten
  • 1 kg Zwetschgen
  • brauner Zucker
Aus Mehl, Butter, Wasser, Zucker und Salz schnell, solange die Hände noch kalt sind, einen festen Teig kneten. Das geht wirklich am schnellsten mit den Händen und man braucht hinterher keine Gerätschaften spülen. Etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Danach schön dünn ausrollen und in eine gebutterte Form geben.




Den Krokant zuerst grob mit dem Messer, dann in einem Plastikbeutel mit dem Nudelholz zerbröseln. Die Zimtblüten im Mörser zerkleinern und dazu geben.
Krokant und Zimtblüte auf dem Teigboden verteilen und etwas geschmolzene Butter darauf verteilen.



Die Zwetschgen halbieren und auf dem bebröselten Teig schön drappieren.
Etwa 30 Min. bei 180° Umluft backen lassen.


Aus dem Ofen nehmen und mit braunem Zucker bestreuen.

Ich würde gern wissen, warum diese Fotos so schlecht geworden sind. Es liegt wohl an der Farbe, mit Brombeeren hatte ich das gleiche Theater. Da waren sie so schlecht, dass ich sie garnicht erst gepostet habe.


Noch lauwarm haben wir diese Tarte mit halbsteif geschlagener Sahne vertilgt.

Jetzt viel mir wieder das Märchen vom Rotkäppchen ein.
Rotkäppchen brachte der kranken Großmutter Kuchen und Wein, zur Genesung.
War ich nicht auch krank? Eine Bronchitis ist doch so gesehen eine Krankheit.
Also her mit dem süßen Wein. Den Kaffee trinken wir dann Morgen zum Kuchen, falls dann noch was übrig ist.


Buon Appetito!

Kommentare:

  1. Bei Obstkuchen bevorzuge ich eigentlich eher Hefe- oder Rührteigboden. Ich glaub ich muss meine Meinung da nochmal überdenken, wenn ich deine Tarte so sehe.

    AntwortenLöschen
  2. @ Bolli: Ja, schön knusprig.

    @ Suse: Mürbteig geht schneller, wg. meiner Ungeduld. Sonst teile ich Deine Meinung.

    @ Peter: Bis auf die Farbe auf dem Foto siehts ganz gut aus.

    AntwortenLöschen
  3. Mal eine andere Variante vom Zwetschgenkuchen. Mit Hefeteig ist er immer so schnell zäh. Der sieht zum Anbeißen aus!

    AntwortenLöschen
  4. edel, edel, nicht nur Nusspulver, gleich Krokant auf dem Boden.
    Der Blaustich liegt wohl am Tageslicht, wenn man die Einstellung auf künstliche Beleuchtung stehen hat.

    AntwortenLöschen
  5. @ Magdi: Ist vor allem schnell gemacht.

    @ Robert: Danke für den Tipp, Technik ist leider nicht mein Ding.

    AntwortenLöschen
  6. Geht beides, Hefeteig und Mürbteig. :-) Ich mag den Zwetschgenkuchen oder -datschi mit Mürbteig sogar lieber.

    AntwortenLöschen
  7. ein 46 Jahre alter Moselriesling (fast so alt wie ich). Im Glas zwar goldgelb, aber wirkt trotzdem optisch jünger. Wie hat der denn so geschmeckt ?

    AntwortenLöschen
  8. Das ist mal eine feine Variante mit dem Krokant. Zwetschgenkuchen gehört zweifellos zu meinen Lieblingskuchen. Ich habe in Rom versucht Zwetschgenkuchen (mit Hefeteig) für meine Freunde nachzubacken, allerdings habe ich nicht die richtigen Zwetschgen dafür gefunden.

    AntwortenLöschen
  9. Mandelkrokant als Bodenbelag ist eine tolle Idee. Lauwarm mit Sahne, herrlich!

    AntwortenLöschen
  10. @ Fritz: So sehe ich das auch.

    @ Thomas: Der Wein war eine echte Überraschung. Er hatte sogar noch eine Spur von Säure.

    @ Alex: Es müssen tatsächlich die richtigen Zwetschgen sein, die säuerlichen. Die Zeit dafür ist kurz.

    @ Toni: Der Krokant hat das Durchfeuchten des Teigs verhindert.

    AntwortenLöschen
  11. Was hatte es denn mit dem Wein auf sich? Einen so alten Wein trinkt man doch nicht jeden Tag. Also, mir fehlt jetzt irgendwie die Geschichte dazu...

    AntwortenLöschen
  12. @ Nata: Diesen alten Wein brachte ein Freund neulich zum Essen mit. Bei diesem Essen kam er nicht mehr zum Zuge, also der Wein. Als ich nun diesen Kuchen buk, kam mir die Geschichte mit Rotkäppchen wieder in den Sinn. Eigentlich mag ich viel lieber Wein zum Kuchen, als Kaffee. Ja, das ist schon alles, keine große Geschichte also.

    AntwortenLöschen
  13. Bei diesen Fotos bin ich schwach geworden. Ich finde die Krokantloesung genial.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails
http://www.linkwithin.com/install?platform=blogger&site_id=165067&url=http%3A//reinegeschmacksache.blogspot.com/&email=boncibus%40googlemail.com