Montag, 21. März 2011

Kartoffelgratin!


Kürzlich in der ZEIT-ONLINE beschrieb Wolfram Siebeck das perfekte Kartoffelgratin. Da hat doch wohl jeder von uns sein ganz eigenes Rezept und hält gerade seins für das beste.


Herrn Siebeck schätze ich wirklich sehr und das seit vielen Jahren. Aber sorry Herr Siebeck, was haben Fleischbrühe und eine Pilzfüllung in einem perfekten Kartoffelgratin verloren?
Nicht, dass es mir nicht schmecken würde, aber alles zu seiner Zeit. Ein, wie Sie schreiben: "Perfektes Kartoffelgratin" ein echter Klassiker, sollte doch hauptsächlich nach Kartoffeln schmecken.
Gut, in diesem Ihren Rezept haben Sie auf Fleischbrühe verzichtet, weil vegetarische Freunde mitessen sollten. Aber eben nur deshalb.
Ich verzichte sogar auf Sahne und nehme nur Milch. Das ist eben mein ganz persönlicher Geschmack, nicht aber mein perfektes Gratin. Ich finde Sahne macht den Geschmack dumpf, der gleichen Meinung ist übrigens auch Vincent Klink -was mich sehr ehrt-. Milch dagegen ist leicht und frisch und überlässt dem Gratin den schönen kartoffeligen Geschmack. Voraussetzung ist natürlich eine wohlschmeckende Kartoffelsorte. Aber auch das ist persönlicher Geschmack.
Außerdem ist mir das Gratin mit Sahne viel zu fett. Es kommen ja noch Butter und Käse dazu. Und dann esse ich besonders gerne Lammfleisch und Bohnen dazu, da kommt noch einmal Fett ins Spiel.
Die oben erwähnten Pilze, von denen Wolfram Siebeck schreibt könnte ich mir vorstellen, wenn das Gratin als Solitär daher kommt. Vielleicht mit einem grünen Salat. Dann würde ich auch etwas mehr Käse darüberreiben.


Eins ist mir beim Schreiben dieses Posts klar geworden. Das perfekte Kartoffelgratin gibt es garnicht.

Dies ist mein liebstes Rezept für Kartoffelgratin. Es ist vielleicht nicht perfekt, wie das was Herr Siebeck dafür hält, aber für mich ist es das beste, will sagen das leckerste welches ich mir für mich vorstellen kann..



Zutaten:
  • 1/2 kg Kartoffeln  mir schmeckt die gute Linda dazu
  • 1/2 l Milch
  • 30 g Butter
  • Knoblauch
  • 30 g Käse  Gruyère oder ein andere Bergkäse
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:

Die Milch in einer Kasserolle zum Kochen bringen.
Butter, Salz, Pfeffer, Knoblauch und Muskat zufügen und die Kartoffeln hineingeben. 
Behutsam mit dem Holzlöffel rühren und dabei die Kartoffeln vom Boden des Topfes heben.

Etwa 30 Min. sanft köcheln lassen, bis die Milch von den Kartoffeln aufgesogen ist.
den gesamten Inhalt des Topfes in eine gut ausgebutterte Form geben. Mit dem geriebenen Käse bestreuen und für 30 Min. bei 170° im Ofen überbacken.



Und jetzt nur noch zugreifen.
Buon Appetito!

    Kommentare:

    1. eh hier alle wieder zum Gericht kommentieren, hier mal ein Lob für die Fotos, liebe Monika. Du hast da mittlerweile einen sehr schönen "hellen" Stil gefunden. Viel Weiß,dazu Pastelltöne. Man nennt das auch "High Key" - dadurch wirkt alles so leicht und luftig. Food - Fotografie mit wenig Kalorien sozusagen...

      AntwortenLöschen
    2. Ich verbeuge mich vor Dir großer Fotomeister, Dein Lob ist eine Ehre für mich.

      AntwortenLöschen
    3. Ich mache Kartoffelgratin auch mit mehr Milch ..vielleicht mal ein bischen Sahne ..ich mag auch gerne Kohlrabi Kartoffel Gratin...gruß Heike

      AntwortenLöschen
    4. Mein Lieblings-Kartoffelgratin ist von Giradet selig mit Milch, Rahm dafür ohne Käse. - http://kochtopf.twoday.net/stories/514555/

      AntwortenLöschen
    5. @ Heike & Zorra: Das gefällt mir. Diese Vielfalt an diversen Zubereitungsarten. Da könnte ich gleich loslegen. 1 Kohlrabi hab ich im Haus, Käse ist keiner mehr da, wg. der Reise. Passt doch.

      AntwortenLöschen
    6. Auf diese Weise zubereitet, habe ich Kartoffelgratin bei meiner Schwester gegessen. Ich fand es ausgezeichnet, danke für die Erinnerung.
      Wie schön, dass Du die gute Linda für das Gratin verwendest ;-)

      AntwortenLöschen
    7. So mag ich da Gratin auch, gerne auch ohne Käse und ein Gemisch viel Milch wenig Sahne.
      Den Siebeck habe ich da auch nicht verstanden!
      Tolle Fotos

      AntwortenLöschen
    8. Dann schließe ich mich den anderen gern an ;-) Schönes Rezept und schöne Fotos.
      Der klassische Gratin Dauphinois ist übrigens ohne Käse aber mit Milch und Sahne, der klassische Gratin Savoyard mit Käse aber ohne Milch und Sahne, dafür mit Fleischbrühe. Also ganz unrecht hat Herr Siebeck nicht ;-)
      Ich mache wie Du auch eine Mischung aus beidem, verwende auch Milch und keine Sahne, koche die Kartoffeln aber nicht wie Du in der Milch vor, sondern schichte sie roh mit dem Käse in die Form und gieße die Milch dann an und ab für 90 Minuten in den Backofen....

      AntwortenLöschen
    9. @ Geniesser: Reine Gichtküche!

      @ Linda: wem Linda gebührt.

      @ Petra: Ohne Käse ist's halt leichter.

      @ Margit: Schön, dass es so viele Rezepte und Vorlieben gibt. Hab schon bei Dir nachgeschaut.

      AntwortenLöschen
    10. Irgendwie haben gerade einige von uns gleichzeitig die gleiche Idee ;-) oder ist es Gedankenübertragung? Vorige Woche hatten AT, Frau Kampi und ich am gleichen Tag Risotto und heute Du und ich Kartoffelgratin. Wenn man im google.fr das Stichwort Gratin Dauphinois eingibt, bekommt man gleich einen Link mit zahllosen Rezepten für beides. Ich finde es auch gut, daß es zig Versionen gibt, solange die eigentliche Idee nicht verfälscht wird ;-)

      AntwortenLöschen
    11. Gut schmeckt auch die Kombination mit Süsskartoffeln, entweder mit normalen Kartoffeln gemischt oder auch solo.

      AntwortenLöschen
    12. Den Bericht habe ich auch gelesen und Herr Siebeck hat in diesem Fall Geschmacksverirrung bewiesen.
      Dein Rezept ist genau nach meinem Geschmack, wobei gelegentlich sich Sahne auch mal im Gratin verlaufen kann, aber dann nur ohne Käse, sonst ist es zu fett. Lecker!

      Ich habe einen Gutschein für Dich!
      http://gourmet-buedchen.blogspot.com/2011/03/japan-es-macht-mich-traurig-und.html

      AntwortenLöschen

    LinkWithin

    Related Posts with Thumbnails
    http://www.linkwithin.com/install?platform=blogger&site_id=165067&url=http%3A//reinegeschmacksache.blogspot.com/&email=boncibus%40googlemail.com