Donnerstag, 24. November 2011

Die schwarze Knolle!


Vor einiger Zeit las ich ein Blog -ich glaube es war bei Chezuli- etwas über den schwarzen Knoblauch. Gerne hätte ich das Rezept verlinkt, aber nicht mehr gefunden.
Jetzt sehr überraschend habe ich den schwarzen Knoblauch hier in der City gefunden. Es handelt sich um fermentierten Knoblauch. In einem Erhitzungsvorgang über mehrere Wochen, genauer gesagt 45 Tage, wird dem Knoblauch ein ganz besonderer Geschmack zuteil und es werden ihm die unangenehmen Geruchseigenschaften entzogen. Gut, das allein wäre für mich noch kein Grund, ihn zu kaufen. Ich war einfach neugierig.
Ich habe einige Speisen ausprobiert und wollte herausfinden, womit man ihn kombinieren könnte.
Aber zunächst einmal ein Stückchen auf die Hand, bzw. in den Mund genommen. Die Konsistens ist weich, vergleichbar mit Marzipan oder mit Trockenpflaumen. Er schmeckt total süß, ich könnte ihn mir sogar gut zu Desserts vorstellen. Unter Chefköchen gilt dieses Geschmackserlebnis als Geheimtipp. Geheim ist es jetzt ja nicht mehr.
Bei mir kochte gerade eine Hühnersuppe. So beschloss ich, einen asiatisch gewürzten Huhn-Gemüseeintopf zu machen.



Dazu gab ich eingeweichte Reisnudeln auf den Teller, setzte ein paar Scheibchen Knoblauch darauf und füllte mit der heißen Brühe und etwas Hühnerfleisch auf. Zuvor hatte ich das Gemüse - Spinat, Möhren, Staudensellerie, Chili, Ingwer  und Koriander-Blättchen - darin gegart.


Das schmeckte schon mal gut. Süß und scharf geht ja immer zusammen.



Als nächstes krönte ich eine pochierte Dorade mit der schwarzen Knolle. Das passte deshalb ganz gut, weil der Reis mit süßer Chilisauce und Ingwer gewürzt war. Frischer Spinat ergänzte das Ganze.


Am nächsten Tag hatten wir geschmorten Hirsch mit Süßkartoffelpüree, etwas Bratenjus, Balsamico und Kürbiskernöl.
Das war für mich die beste Kombination von allem.
Bei einem Preis von 6.90 € pro Knolle, sicher nicht alltagstauglich, aber als besonderen Kick empfehlenswert.

Buon Appetito!

Kommentare:

  1. Rein optisch wäre es ein guter Ersatz für Trüffel, die ich ja nicht essen kann. Muss ich auch mal nach fahnden...

    AntwortenLöschen
  2. Allergisch auf Trüffel? Nicht auszudenken!
    Vielen Dank für den Knoblauch in Schwarz Tipp. Er ist bestimmt genauso schwer zu finden wie ein Trüffel.

    AntwortenLöschen
  3. Nachdem du uns ja bei FB schon so neugierig gemacht hast, bin ich jetzt (etwas) schlauer. Um hinter das ganze Geheimnis zu kommen, muss ich es wohl selber ausprobieren...
    Ich werd mal meine Augen und Ohren aufsperren, vielleicht find ich so ne schwarze Knolle ja.

    AntwortenLöschen
  4. Falls ihr den nicht findet, mache ich einen Onlineshop auf, bitte um Bestellungen!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Freundin, wo bitte kann ich ihn kaufen? Ich bin ja auch öfters in DER City und jetzt total neugierig :)

    AntwortenLöschen
  6. In der Sparkassen Galeria, Grabenstrasse bei Giannotta. (Italiener)

    AntwortenLöschen
  7. @ Petra, dann kannsdte mich auch gleich besuchen. Ich bin da gleich umme Ecke!

    AntwortenLöschen
  8. oh, da bin ich wohl noch nie gewesen. Ich werde mich wohl mal so oder so bei Dir melden, ich muss doch noch wissen wann Du Deine Kochkurse gibst :)

    AntwortenLöschen
  9. Ich hatte jetzt auf Coniglio getippt aber Gianotta liegt ja auch sehr nah. :-) Vielen Dank. Wird am Wochenende gleich mal probiert.

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe noch nie von schwarzem Knoblauch gelesen oder gehört aber nach dem Lesen dieses Beitrags muss ich ihn defintiv mal probieren, auch wenn ich die Vorstellung Dessert+Knoblauch noch gewöhnungsbedürftig finde....

    AntwortenLöschen
  11. Sieht echt lecker aus! Habe aber auch noch nie schwarzen Knoblauch gegessen. :-) Werde ich mal ausprobieren!

    LG

    AntwortenLöschen
  12. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


    Herzlichst

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen aus Düsseldorf,
    wirklich eine sehr gute und gelungene Seite, machen Sie weiter so. Die Rezepte gefallen mir besonders gut. Ich bin aktuell gerade in einem Kochseminar aktiv (leider notorischer "Kochverweigerer" ;) - naja zumindest bisher nicht so dem Kochen zugetan. Aber das soll sich jetzt ein wenig ändern.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails
http://www.linkwithin.com/install?platform=blogger&site_id=165067&url=http%3A//reinegeschmacksache.blogspot.com/&email=boncibus%40googlemail.com