Sonntag, 10. Februar 2013

Cassoulet vom Klippfisch!


Es ist ein deftiges Wintergericht, das Cassoulet, so wie man es aus Frankreich, besser gesagt, aus dem Languedoc kennt. Allerdings wird es dort im Original mit viel Fleisch gekocht.
Es ist einiges vertreten, z.B. Lamm- und Schweinefleisch, Entenconfit, deftige Kochwurst, Schwarten und Speck.
Der Name Cassoulet kommt von Cassole, Casserole oder Cassolette - feuerfeste Schüssel mit Deckel -, in der zubereitet und serviert wird. Aha, wieder was gelernt.
Leider besitze ich eine solche nicht, genausowenig wie diese Keramik Terrine aus dem Elsass, in dem der Baeckeoffe zubereitet wird.
Ist doch schön, dass es immer noch Wünsche gibt.
Meine Version mit Fisch ist allerdings sehr viel leichter. Ich habe mich für Klippfisch entschieden, weil ich ihn sehr gerne mag und weil er in der Languedoc auch im Angebot ist.
Sicher könnte man gerade jetzt in dieser Jahreszeit Skrei nehmen oder auch Zander, ist ja alles Geschmackssache.


Zutaten pro Person:
  • 1 Stück Klippfisch
  • 100 g getrocknete weiße Bohnen
  • 1 Kartoffel
  • 1 Selleriestange
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • Chili nach Gusto
  • 1 Lorbeerblatt
  • Thymian
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl, darf ruhig ein kräftiges sein
  • Weißbrotbrösel, ich hatte Panko, das wird schön knusprig

 


Zubereitung:

Den Klippfisch für 48 Std. einweichen, das Wasser öfter wechseln. Eine komplette Beschreibung findet man hier.  
Die Bohnen über Nacht einweichen, das Einweichwasser weggießen. Nun die Bohnen mit frischem Wasser aufgießen und mit Schalotte, Knoblauch, Chili, Lorbeerblatt, Salz und Pfeffer mindestens eine Stunde langsam köcheln lassen. Meine Bohnen waren wohl nicht mehr die Jüngsten, sie brauchten fast zwei Stunden. Also immer mal zwischendurch probieren.


Die Kartoffeln und den Staudensellerie in Olivenöl anschmurgeln. Sind die Bohnen weich, diese dazu geben, Thymian ebenfalls und einmal durchköcheln lassen. Abschmecken nicht vergessen.


Nun kommt der Klippfisch ins Spiel. Zwei Tage im Wasser haben dem Fisch gutgetan, er ist richtig saftig geworden. 
Auf den Bohneneintopf legen, mit der Hautseite nach oben. Das gesamte Cassoulet mit Brotbrösel bestreuen, das meiste aber auf den Fisch geben. Alles mit Olivenöl besprenkeln und in den Backofen stellen. Bei Oberhitze 200° solange überbacken, bis die Oberfläche braun ist.


Buon Appetito!
 

Kommentare:

  1. Helau, helau und Applaus, Applaus, liebe Freundin dgG!
    Du hast es drauf, Essen wirklich wundervoll zu fotografieren. Viele Bloggerinnen fotografieren ja noch dem Kochen oder auch ihr angefressenses Zeug, aber dann sieht es oft wie Moppelkotze aus. Mir selbst gelingt es auch nicht allzu oft. hehe Bei deinen Fotos bekomme ich richtig Appetit. Klasse ist das!
    Hattest du einen supernärrischen Tag und hast es ordentlich krachen lassen?
    Ich wünsche dir eine schöne glückliche Woche. Liebste Grüße sendet Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ganz platt. Ich kann eigentlich gar nicht fotografieren und habe auch nur so eine kleine Nikon Coolpix. Menschen haben auf meinen Fotos selten Köpfe.
      Danke für dein großes Kompliment.
      Gestern hatte ich einen närrischen Tag beim Zahnarzt!!
      LG Monika.

      Löschen
  2. Hallo Monika,

    wo bekommst du denn hier im Ruhrgebiet Klippfisch her? Bestellst du im Onternet? Nacheinem Potugal-Urlaub der schon mehr als 10 Jahre her ist habe ich verscuht in Dortmund Klippfisch zu kaufen. keine Chance.
    Dein Rezept würde ich gerne nachkochen, aber ohne Klippfisch, den ich liebe, keine Chance.
    lg
    grimmel

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails
http://www.linkwithin.com/install?platform=blogger&site_id=165067&url=http%3A//reinegeschmacksache.blogspot.com/&email=boncibus%40googlemail.com