Donnerstag, 12. August 2010

Lachsforelle im Salz!

Neulich in der City auf dem Pracht-Boulevard in einem Straßencafé.
Man saß zu zweit und ließ es sich gutgehen, nach Dienst natürlich.
Plötzlich lief ein älterer Herr etwas aufgeregt über das graue Pflaster, mit zwei unterschiedlich großen Koffern an den Händen, vom Typ Trolly. Er sprach dann einen Radfahrer an, welcher daraufhin gleich vom Rad stieg.
Der Angegraute bat um Hilfe, sein Zug würde in fünf Min. fahren und er befürchtete, es nicht mehr zu schaffen.
Der freundliche Radfahrer nahm den größeren Koffer an sich, stieg wieder aufs Rad und fuhr los. Er sah kurz danach, dass der ältere Herr nicht mithalten konnte, blieb stehen, wartete auf den Grauen, tauschte das Fahrrad gegen den zweiten Koffer und beide düsten los.
Der junge dratige Radfahrer war zu Fuß mit Koffern genauso schnell, wie der Ergraute  mit dem Fahrrad.
Im Straßencafé redeten nun alle kreuz und quer miteinander, wir eingeschlossen. Alle sorgten sich.
So vergaßen wir zwei Zeit und Raum und Abendessen.
Zu gerne wüsste ich, ob der alte Herr den Zug noch erwischt hat, oder ob er mit dem Rad durchgebrannt ist, oder ob der knackige Radfahrermit den Koffern abgehauen ist?
Tja, so ist der Pott und es nehmen alle Menschen Anteil am Schicksal der Anderen.


Apropos Pott, so kam es, dass es dann zuhause, ein schnelles Essen gab. Ich möchte jetzt das böse Wort für schnelles Essen nicht nennen.


Eine Lachsforelle unter Meersalz versteckt, im Backofen gegart. Da der Fisch gut ein Kilo hatte, brauchte ich 1.5 Kg Salz.


In den Bauch, also den des Fisches, legte ich noch Knoblauch und Thymian. Ab in den Ofen, bei 180° für 40 Min. bei Umluft.


Da staunte die Lachsforelle nicht schlecht.



Dazu gab es Salat und sizilianisches Brot. Buon Appetito!

Kommentare:

  1. Sieht gut aus und die Reisegeschichte ging sicher gut aus. Solche Aktionen müssen einfach klappen.

    AntwortenLöschen
  2. Der Alte war aber auch nicht so ganz knusper, ausgerechnet einen Radfahrer anzuhalten? Mit zwei Reisekoffern hätte ich es eher mal mit einem Taxi versucht.

    Der Fisch sieht klasse aus. So ganz unverfälscht mag ich Fisch am liebsten.

    AntwortenLöschen
  3. @ S.S.S: ich glaube auch es hat geklappt.

    @ Nata: unser "Pracht-Boulevard" ist fußgängerläufig, da iss kein taxi.

    AntwortenLöschen
  4. herrlich ! über das Bild der erstaunten Forelle musste ich schmunzeln. Nimmst Du das Salz ohne Eiweiss !

    AntwortenLöschen
  5. @ Robert: ja bei Fischen nehme ich kein Eiweiß, Fische sind flach und da rutscht das Salz nicht ab. Außerdem ist das Salz etwas feucht, wenns nicht reicht, helfe ich etwas nach. Beim Huhn nehme ich aber wohl Eiweiß, weil es dann besser hält.

    AntwortenLöschen
  6. Na da hat der Graue ja wirklich zu flitzen gehabt von eurem, wie du es nennst, Prachtboulevard bis zum Bahnhof. War ja letzte Woche vor Ort und kann mich in etwa an die Entfernung erinnern:-)
    Das Fischlein gefällt mir. Habs so ähnlich auch schon gemacht. Ich würde das aber nicht unbedingt als schnelles Essen bezeichnen. Ihr habt es doch bestimmt gaaaaanz langsam genossen, oder?

    AntwortenLöschen
  7. Komisch, ich habe hier heute morgen einen Kommentar hinterlassen, aufgrunddessen ich auch das dazugehörige Abo habe. Der Kommentar selber aber ist weg... *grummel

    An Deiner Forelle sieht man, wie gesund Meersalzbäder sind, so lecker schaut sie aus der Wäsche.
    Und ich hatte auch die Frage nach dem Eiweiß aber die ist mittlerweile beantwortet.

    AntwortenLöschen
  8. @ Frau Kampi: ja, Du kennst ja unseren grauen Pracht-Boulevard, der Alte musste sich sputen.
    Du hast natürlich recht, wir haben sehr lange gegessen und auch draussen. Mit schnell war eigentlich die einfache Zubereitung gemeint.

    @ Astrid: da siehste mal wie das hier im Pott abgeht, schwupp und der Kommentar ist weg.
    Danke für einen erneuten. Das mit dem Salzbad gibt mir zu Denken, man ist ja nicht mehr die Jüngste.

    AntwortenLöschen
  9. Die schaut auf den Punkt gegart aus! Ich bin auch sicher, dass das mit dem Zug noch geklappt hat :)

    AntwortenLöschen
  10. @ Toni: genauso war es, ich will mich nicht loben, aber der Zufall hat es so gewollt. Und der Zug hatte wahrscheinlich eh Verspätung.

    AntwortenLöschen
  11. Also irgendwie kommt mir diese Geschichte bekannt vor-Als ob ich selber da gewesen wäre......Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  12. @ Belli: manchmal ist das so im Leben. Man glaubt es währe einem selbst passiert.
    Liebe Grüsse von der Twitterfront.

    AntwortenLöschen
  13. Schöne Geschichte und appetitliches Forelle.
    Am Ende wird immer alles gut...bestimmt!

    AntwortenLöschen
  14. Habe von einem Bekannten 3 normale Zucht Forellen erhalten und werde sie zum Wochenende nicht in Salz, sondern in Folie im Backofen garen. Auf jeden Fall den Bauch mit Butter und Kräutern füllen. Vielen Dank für die Anregung.

    AntwortenLöschen
  15. @ Suse: es ist bestimmt gut ausgegangen.

    @ Manfred: ich wünsche guten Appetit bei den Forellen.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails
http://www.linkwithin.com/install?platform=blogger&site_id=165067&url=http%3A//reinegeschmacksache.blogspot.com/&email=boncibus%40googlemail.com