Sonntag, 6. Februar 2011

Torrone-Parfait, Archiv Rezept!


Da ich dieses Dessert gestern mal wieder zubereitet hatte, nicht aber geknipst habe, nehme ich es aus dem Archiv.
Gerne mache ich dieses schnelle Parfait. Wenn mich der süße Zahn drückt, dann muss es aber sofort sein, mit der Umsetzung. Denn wenn ich etwas nicht habe, dann ist das Geduld.
Vor Jahren habe ich's mal bei Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer in der Servicezeit Essen & Trinken im WDR Fernsehen gesehen. Das Torrone-Parfait. Nur Torrone und Sahne. Das gibt's doch nicht, nur zwei Zutaten?
Gelegentlich wandle ich es ab und gebe entweder: Schokostückchen, Spekulatius, Cantuccini oder  Muskazinen dazu. Was gerade zur Hand ist.
Hier aber jetzt die pure Version.

Zutaten:
  •  150 g Torrone
  •  250 ml Sahne
Die Sahne steif schlagen.




Torrone im Mixer zerkrümeln. Das macht einen Höllenlärm. Sensible Gemüter können ja mit  dem Nudelholz  arbeiten.
Diese Torrone oder den Nougat hatte ich beim Aromafänger gekauft, er war zu weich für den Cutter, deshalb habe ich ein großes Messer genommen und von Hand gearbeitet.




Die geschlagene Sahne locker unterheben und die fertige Masse in Portionsförmchen oder in eine Kastenform einfüllen, und einige Stunden gefrieren lassen.

Fertig. Ich glaube, das ist das schnellste Dessert der Welt und dabei unglaublich lecker.



Zum Anrichten das Parfait aus der Form oder den Förmchen lösen.Oder einfach gleich aus dem Glas löffeln.
Beim oberen Foto ist Schoko-Balsamico-Sauce im Spiel und bei der Version im Glas sind kleine Torrone/Nougatstückchen mit Ingwer oben auf.

Buon Appetito!

Kommentare:

  1. Bei uns besteht das Dessert meistens aus Espresso und Digestivo. Wenn Gäste erwartet werden, lasse ich mich auch mal zu etwas Süssem hinreissen. Dies ist das ideale Rezept für ein schnelles Gäste-Dessert. Vielen Dank dafür

    AntwortenLöschen
  2. @ S.S.S.: Wir haben derzeit 12°, aber mir würd's auch bei Minusgraden schmecken.

    @ Sabine: Ja, schneller geht#s wirklich nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Hammer! Wird schnellstmöglich nachgemacht, das kriege sogar ich hin.

    AntwortenLöschen
  4. Egal welche Jahreszeit, ein Eis geht immer.

    AntwortenLöschen
  5. Sieht sehr lecker aus! Das könnte ich jetzt auch prima auf meinem Balkon verspeisen. Das Thermometer (das zugegeben direkt in der Sonne hängt) zeigt gerade 40°C...

    AntwortenLöschen
  6. @ AT: Jetzt stell Dein Licht mal nicht unter den Scheffel!

    @ Peter: Ja, Eis geht immer.

    @ Charlotte: Dann scheint bei dir ja die Sonne?

    AntwortenLöschen
  7. und nicht mal allzusüss, da alle Süsse vom Torrone her kommt. Merk ich mir.

    AntwortenLöschen
  8. @ Robert: Das ist das Schöne daran. Die Süße bestimmt man selbst, indem man einfach mehr oder weniger Torrone verwendet. Die Konsistens leidet nicht darunter.

    AntwortenLöschen
  9. Oje, Wissenslücke, jetzt musste ich gerade eben mal Torrone googlen, den Begriff habe ich glaube ich noch nie gehört. Wieder was gelernt! ;-) Und dann gleich mit so einem verlockenden Rezept!

    AntwortenLöschen
  10. Habe das Parfait gestern zum Schlemmertreff gemacht. Ging super schnell und meine Mädel waren begeistert. Einfach köstlich :-))!
    Monika, übrigens danke für Deinen Kommentar.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails
http://www.linkwithin.com/install?platform=blogger&site_id=165067&url=http%3A//reinegeschmacksache.blogspot.com/&email=boncibus%40googlemail.com