Mittwoch, 8. Dezember 2010

Pasta - Kartoffel - Rolle mit Salbeibutter!

Das kommt dabei heraus, wenn man Gäste zum Kochen im Haus hatte:
Ein herrliches Resteessen.


Am Freitagabend habe ich mit der Kommandantin zusammen gekocht.

Wir hatten folgendes kleine Menü zusammengebastelt:
  • Spanische Muscheln mit Chorizo und Khaki, eine aufregende Kombination
  • Rehkeule im Schweinenetz, Linsengemüse mit ganz altem Balsamico und Ravioli mit Kartoffel - Brunnenkresse - Füllung
  • Bratäpfel mit Madeirazabaione hat es nicht gegeben, war aber vorgesehen. Das Schlagen der Zaibaione wäre die Strafe für den Geniesser gewesen, wg. Nichtsingens
  • Dafür dann einen Fromage bleu AOC d'Aubergne, dazu diverse Madeira Weine
  • Fast vergessen, zum Caffe gab es die Waffeln des Hausherrn

Der werte Gatte der Kommandantin konnte nicht mitessen, er war kurzfristig erkrankt, sehr schade. Wir haben ihm zur Genesung ein paar Doggybags zurechtgemacht.
Der Geniesser war auch mit von der Partie und hat schon sehr schön darüber berichtet. Eigentlich war die Bedingung, dass er -gerne auch erst zu späterer Stunde- singt. Er kann herrliche Küchenlieder singen, dass hat er bereits bei einer seiner Veranstaltungen bewiesen. An diesem Abend tat er uns den Gefallen aber nicht. So haben wir beschlossen, über weitere Einladungen seinerseits gründlich nachzudenken.

La Donna, mit bürgerlichem Namen heißt sie Kommandantin.
Die Kommandantin hatte köstliche Ravioli mit Kartoffelfüllung gemacht. Zum Glück blieben sowohl Pastateig als auch Kartoffelfülle übrig. So hatten wir für den nächsten Tag ein köstlichen Mahl und brauchten nicht einmal vor die Tür zu gehen bei dem Sch... Wetter.



Den Teig bewahrte ich in einem Gefrierbeutel im Kühlschrank auf. Er war total elastisch und ließ sich sehr einfach ausrollen.



Die Kartoffelfülle war etwas bröckelig, aber das ließ bei der Wärme im Ofen nach.



Eine schöne Rolle ist es geworden.


Im Anschnitt schon köstlich.


Für eine halbe Stunde im Ofen gelassen. Dazu einen Hühnerfond -den ich meistens tiefgekühlt habe- angegossen.


Noch eine frohe Botschaft: Die Kommandantin hatte eine weitere Flasche Wein dagelassen, drei hatten wir schon vernichtet, darunter zwei Köchinnenweine, die wir gerne dazu getrunken haben.
Herzlichen Dank Gnädigste!

Buon Appetito!

Kommentare:

  1. A) habe ja wohl ich zu danken!
    B) boahh, bin ich froh, dass ich die haare schön hatte!

    AntwortenLöschen
  2. Schön! Euer Gemeinschaftskochevent und auch das Resteessen!!!

    AntwortenLöschen
  3. Das werde ich mir merken: dass man bei der FdgG singen muss, um etwas zu essen zu bekommen. Hallelu-hu-jah!

    AntwortenLöschen
  4. @ Kommandantin: Wenn die Haare nicht richtig gelegen hätten, hätte ich das Foto verbrannt.

    @ Sandra: Es ein wirklich schöner Abend, was gibt es Schöneres?

    @ Geniesser: Strafe muss sein!

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Idee, gefällt mir wirklich sehr gut! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Super Idee! Blöderweise bleibt mir meistens entweder Füllung oder Teig über. Das müsste man glatt mal absichtlich machen :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails
http://www.linkwithin.com/install?platform=blogger&site_id=165067&url=http%3A//reinegeschmacksache.blogspot.com/&email=boncibus%40googlemail.com